Hintergründe und Entstehung

Therapeuten und Forscher wie Roberto Assagioli, Steve de Shazer, Insoo Kim Berg, Milton Erickson, Christine Sutherland, Michael Bohn, Carl Rogers, Matthias Varga von Kibéd, Friedemann Schulz von Thun, Insa Sparrer und andere standen Pate für die „westliche“ Seite von IAPsy, während die „östliche“ Seite auf dem jahrtausende alten Gerüst des Ayurveda aufbaut. Diese auf den ersten Blick gegensätzlichen Welten zu vereinen, scheint wie ein großes Unterfangen, und tatsächlich begann die Geschichte von IAPsy auf verschlungenen Pfaden.

Ramin Mobasseri und Petra Balschuweit kannten sich bereits seit vielen Jahren und waren freundschaftlich miteinander verbunden; ihr therapeutischer Werdegang gestaltete sich jedoch zunächst völlig unterschiedlich: Während Ramin in seinem Medizinstudium den klassischen schulmedizinischen Weg einschlug, kam Petra über den Weg der Sozialpädagogik zur Ausbildung als Heilpraktikerin.

Im Laufe der Jahre erkannte Ramin immer deutlicher die Grenzen der modernen Schulmedizin und beschäftigte sich zunehmend mit alternativen Medizinsystemen. Schließlich erlernte er das Ayurveda in Indien – direkt an der Quelle – und machte dieses umfangreiche Wissen für seine Patienten in Deutschland zugänglich: In Berlin trat er eine Stelle in einer naturheilkundlichen Praxis an und führte dort die Arbeit mit der ayurvedischen Medizin ein. Im Rahmen seiner Facharztausbildung begann er sich auch zunehmend psychotherapeutisch weiterzubilden.

Petras besonderes Interesse galt schon während Ihrer Heilpraktikerausbildung denjenigen Formen der Psychotherapie, die auf einem energetischen und lösungsfokussiertem Ansatz basieren. Erfolgreich kombinierte sie bereits in ihrer ersten Praxis diese psychotherapeutischen Techniken mit anderen Naturheilverfahren und war später Mitbegründerin des psychotherapeutischen Weiterbildungsinstituts „Zentrum für EFT und energetische Therapien“.

Wie das Leben so spielt, bezogen Ramin und Petra ihre Praxen im gleichen Haus in Bad Homburg. Dies war der Beginn vieler kollegialer Gespräche. Über die Jahre hinweg wurde dieser Austausch immer intensiver, und zusehends kristallisierten sich effiziente Methoden heraus, die aus der Synthese der Arbeitsweise beider Therapeuten entstanden. Deren Wirksamkeit und Erfolg motivierte Ramin und Petra zu immer weiteren Entwicklungschritten – die dann schließlich in IAPsy mündeten.

Inzwischen ist IAPsy groß geworden und beginnt, sich von seinen Wurzeln zu lösen. Wir laden Sie herzlich ein, díe Weiterentwicklung von IAPsy zu verfolgen, zum Beispiel indem Sie den kostenfreien IAPsy-Newsletter abonnieren.